Der Tag nach der Weihnachtsfeier

Blamiert auf der Weihnachtsfeier

Oh du schreckliche – der Tag nach der Weihnachtsfeier

Auf der Weihnachtsfeier peinlich getanzt? Die Chefsekretärin beleidigt? Mit der Chefin geknutscht? Kurz um, in jedes Fettnäpfchen getreten, dass es gab. Und nun? Irgendwie muss das Leben im Büro trotzdem weitergehen. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps für den Tag danach.

Alle Jahre wieder

Es ist wieder einmal so weit, die Zeit der Weihnachtsfeiern hat begonnen. Eine Zeit, die bekanntlich besonders lustig ist. Und jedes Jahr erinnert man sich an die Weihnachtsfeier von letztem Jahr und die Dinge, die passiert sind, und man nimmt sich vor dieses Jahr wird alles anders- und schwups… ist es (schon wieder) passiert.
Wir haben versucht einige typische „Weihnachtsfeier-Peinlichkeiten“ zu sammeln.
Die meisten Weihnachtsfeiern dürften in etwa gleich ablaufen, der gemütliche Teil des Abends beginnt dabei oftmals immer mit dem gleichen Ritual, dem Essen, wird die Tanzfläche vom DJ freigegeben und ein paar Wagemutige fangen langsam an zu tanzen. Der Rest traut sich zunächst nicht und schaut dem Geschehen erstmal vom Rand aus zu. Im Laufe des Abends füllt sich meist die Tanzfläche und die Gläser leeren sich. Dabei kommt es oft auch zu ausgefallenen Tanzeinlagen. Zunächst ist das ja nicht schlimm, denn laut Knigge muss man sich für peinliches Tanzen nicht entschuldigen. Anders sieht es in diesem Fall aus, wenn Sie durch Ihren Tanzstil eine Kollegin oder einen Kollege in eine unangenehme Situation gebracht haben. Am nächsten Tag sollte dann auf jeden Fall eine Entschuldigung Ihrerseits folgen.

Ein Prosit auf die Karriere!

Leere Flaschen
Bild 1: leere Flaschen

Und los geht’s! Zu Beginn ein Aperitif, dann zwei drei Gläser Wein, einen Digestif und noch drei vier Cocktails. Im Laufe des gestrigen Abends ist doch einiges zusammengekommen und die Hemmschwelle sank mit jedem Glas. Ausgelassenes Tanzen, peinliche Liebeserklärungen an die Sekretärin oder ein zu knappes Outfit angehabt? Wäre dies allein nicht schon peinlich genug, gibt es heutzutage oft Schaulustige, die in pikanten Situationen gerne das Smartphone zücken. Schnell sind Sie mit Ihrer Showeinlage die Hauptattraktion im Firmenintranet oder dienen der Belustigung der gesamten Facebook-Gemeinde. Am besten senden Sie eine E-Mail samt Entschuldigung an die Belegschaft, um darum zu bitten, dass das sicherlich amüsante Video gelöscht wird.

Big boss is watching you!


Machen Sie sich bewusst, dass jeder auf der Weihnachtsfeier unter ständiger Beobachtung steht. Auch wenn die Stimmung ausgelassen ist, kontrolliert der Chef oft wie Sie sich in einer entspannten Situation unter Kollegen verhalten. Meist bleibt es bei den prüfenden Blicken des Chefs, manche Verhaltensweisen können jedoch Auswirkungen über die Weihnachtsfeier hinaus mit sich ziehen.

Sie stehen unter ständiger Beobachtung
Bild 2: Auch auf der Weihnachtsfeier werden Sie ständig beobachtet

Kündigungsrisiko

Hier haben wir ein paar Situationen gesammelt, die sich so oder so ähnlich auf Weihnachtsfeiern abspielen könnten und bewerten dabei für Sie das Kündigungsrisiko:

ggg
Bild 3: Bei einem Rotweinfleck haben Sie nichts zu befürchten, solange Sie für den entstandene Schaden aufkommen
  • Nach dem dritten Bier den Chef geduzt? Natürlich besteht hier kein Kündigungsrisiko. Selbst eine Abmahnung wäre unrechtmäßig. Hat Ihr Chef Sie auf der Weihnachtsfeier geduzt, gehen Sie davon aus, dass er sich nicht mehr erinnern kann und warten besser einmal ab, bis er Sie nochmals anspricht. Anders stellt sich die Situation dar, wenn der Chef das „Du“ im normalen Büroalltag weiterführt.
  • Erstreckt sich dank Ihnen ein Rotweinfleck auf dem weißen Hemd des Chefs? Hierbei sollten Sie es nicht bei einer Entschuldigung belassen, sondern anbieten das beschädigte Hemd reinigen zu lassen. Zur Zahlung eines Schadenersatzes sind Sie nicht verpflichtet. Befolgen Sie die Ratschläge, haben Sie keine Kündigung zu befürchten.

Filmriss

  • Sie erinnern sich an den ersten Cocktail – an mehr nicht? Sollten Sie dabei Firmengeheimnisse ausgeplaudert haben kann es zu einer Schadenersatzforderung gegen Sie kommen. Auch eine Kündigung kann folgen.
  • Sexuelle Belästigung auf der Weihnachtsfeier? Hier besteht ein hohes Kündigungsrisiko. Dabei ist es egal ob die Belästigung als kleiner Spaß unter Kollegen gemeint war. Wenn Sie Pech haben, gibt es zur Kündigung noch eine Anzeige mit dazu.
  • Sie haben den Chef beleidigt. Hier wird es ernst. Je nach Schwere der Beleidigung kann Sie dasum Ihren Job bringen. Das Landesarbeitsgericht Hamm entschied, dass in einem Fall von schwerer Beleidigung, eine Kündigung gerechtfertigt wäre. (Az.:18 Sa 836/04).
  • Am Tag nach der Weihnachtsfeier zu spät gekommen oder ohne Entschuldigung auf der Arbeit gefehlt? Beim ersten Mal stellt dies zwar noch kein Grund zur Kündigung dar, kann aber eine Abmahnung nach sich ziehen.

…Hast du schon gehört?…
Der Deckmantel des Schweigens liegt nur in den wenigsten Firmen über den Peinlichkeiten der Weihnachtsfeier. Hatten Sie sich schlecht verhalten oder waren peinlich? Schlimmer ist es fast noch, wenn Sie aus keinem ersichtlichen Grund gefehlt haben. sind besonders beliebt für den Kantinen-Klatsch.

Hallo Kater!
Kaum Schlaf, Ihnen ist schlecht, der Kopf schmerzt. Ans Arbeiten ist nicht zu denken. Klare Gedanken können Sie heute sowieso nicht fassen? Ganz egal! „Business as usual“ ist das Motto der Stunde. Sich krank melden sollten Sie besonders dann nicht, wenn Sie gestern in eines unserer oben genannten Fettnäpfchen getreten sind.

Kater-Tipps die helfen

Hier haben wir einmal Tipps für Sie gesammelt, damit Sie am Tag nach der Weihnachtsfeier auch wirklich fit für die Arbeit sind:

  • Viel Wasser trinken, am besten schon vor dem Schlafengehen
  • Vermeiden Sie säurehaltige Getränke wie Orangensaft
  • Gegen Brummschädel: eine starke Tasse schwarzer Kaffee mit Zitrone oder Brennnesseltee mit Honig (kein Zucker!). Honig besteht aus Fruchtzucker und beschleunigt somit den Alkoholabbau. Normaler Zucker verschlimmert den Kater noch zusätzlich.
  • Gegen Nährstoffverlust hilft eine heiße Bouillon oder Essiggurken
Sie kurbeln Sie den Kreislauf wieder an
  • Den Kreislauf auf Trab bekommen Sie mit leichter Bewegung an der frischen Luft.
  • Zum wach werden: eine lauwarme Dusche mit Lavendel, Rosmarin oder Limone.
  • Gegen die Alkoholfahne am nächsten Morgen: Petersilie kauen oder eine Scheibe Ingwer auf die Zunge legen. Die Speichelproduktion wird durch Mineralwasser mit Zitrone angeregt und schwarzer Tee hemmt die Bakterien, die Mundgeruch erzeugen.
  • Gegen Übelkeit: Ingwertee beruhigt das Nervensystem und regt die Produktion von Magensäure an. Apfelduft hilft zudem gegen Übelkeit. Am besten nach dem Aufstehen an einem Apfelschnitz riechen.
  • Gegen Sodbrennen: Kauen Sie eine rohe Kartoffel.
  • Trinken Sie einen frischgepressten Obst- oder Gemüsesaft, das unterstützt den Entgiftungsprozess

Bilder:
Pixabay.com

 

Vorsicht, Weihnachtsfeier!

Alle Jahre wieder:  die Weihnachtsfeier im Büro

Glühwein-Erlebnistour? Mit den Kollegen so richtig einen drauf machen? Bei den meisten Weihnachtsfeiern ist das nicht so gerne gesehen. Pünktlich zu Weihnachten präsentieren wir in Teil I Fettnäpfchen, die schnell zum Karrierekiller werden können.

Die Weihnachtsfeier bietet eine wunderbare Gelegenheit, um alte Kollegen besser und neue kennenzulernen und dem Chef auf einer persönlichen Ebene zu begegnen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich ins rechte Licht zu rücken. Weihnachtsfeiern sind motivierend und fördern die Leistungskraft. Von Seiten des Arbeitgebers wird während der Weihnachtsfeier vieles gerne gesehen oder zumindest  geduldet. Vor jeder betrieblichen Feier sind auch vor der Weihnachtsfeier einige Fragen zu klären.

Weihnachtsfeier FAQ

  • Muss jeder zur Weihnachtsfeier eingeladen werden?
    Selbstverständlich! Wer ein erfolgreiches Geschäftsjahr abschließt und besondere Leistungen mit der Belegschaft feiern möchte, muss unbedingt alle Beschäftigten dazu einladen. Außendienstmitarbeiter, freie Mitarbeiter, Mitarbeiter in Elternzeit oder sich im Sabbatical befindliche Mitarbeiter sowie externe Büros müssen ebenfalls zur Weihnachtsfeier eingeladen werden.
  • Teilnahmepflicht an der Weihnachtsfeier?
    Es gibt Gründe, wieso man an der Weihnachtsfeier nicht teilnehmen kann, aber das Fernbleiben sollte gut begründet werden. Dennoch, es ist empfehlenswert an der Weihnachtsfeier teilzunehmen, zumindest für den offiziellen Teil der Feier. Bei der Teilnahme an der Weihnachtsfeier zeigen Sie Teamgeist und tragen zum positiven Betriebsklima bei.

Die Geschenkefrage

  • Was verschenke ich am besten?
    Gute Geschenke sind individuell. Verpflichtende Geschenke wie Bilder und/oder Rahmen sollten vermieden werden. Geschenke mit selbstvernichtendem Charakter wie Whisky, eine Flasche guter Wein, leckere Pralinen oder Theaterkarten sind empfehlenswert.
  • Wichteln – muss ich mich beteiligen?
    Wichteln ist ein Gruppenakt, daher sollten Sie mitmachen. Wie viel man gibt ist egal, es geht um den Spaßfaktor. Allerdings ist alles unter zwei Euro spießig.
  • Tanzen auf der Weihnachtsfeier?
    Angeblich soll tanzen die Intelligenz fördern. Zudem ist es ein eindeutiges Signal Ihrer Körpersprache und trägt zur guten Stimmung bei. Allerdings sollten Sie Taktgefühl besitzen und sich nicht wie ein Kreisel auf der Tanzfläche drehen und die Kollegen dabei belästigen.
  • Wer haftet im Falle eines Unfalls?
    Die Weihnachtsfeier ist eine betriebliche Veranstaltung und somit haftet der Arbeitgeber, egal wie betrunken Sie zur Zeit des Unfalls waren. Der betriebliche Unfallschutz endet, sobald der Chef die Weihnachtsfeier verlässt. Der Heimweg ist zudem immer privat.

Na dann – Frohes Fest!

Ungezwungenes Beisammensein? Fehlanzeige! Kniffelige Situationen mit Chef und Kollegen bleiben auf Weihnachtsfeiern selten aus, noch schlimmer, in seltenen Fällen kann Sie die Weihnachtsfeier sogar den Job kosten (dafür müssen Sie wirklich tief ins Glas geschaut haben!) Fragen wie „was bedeutet eigentlich ‚business casual‚? Wie oft kann ich zum Buffet gehen? Der Chef trinkt nur Wasser, darf ich Alkohol bestellen“? verunsichert so manchen Mitarbeiter.

Die Weihnachtsfeier im Büro Bild: https://foodiesfeed.com
Die Weihnachtsfeier im Büro

Die betriebliche Weihnachtsfeier gleicht einem Schaulauf. Für viele Vorgesetzte ist eine betriebliche Feier eine gute Gelegenheit, die Mitarbeiter einem gesellschaftlichen Benimmtest zu unterziehen. Wer benimmt sich und wer benimmt sich (komplett) daneben? Wer diesen gesellschaftlichen Benimmtest nicht besteht, wird in den Augen des Arbeitnehmers, wohl nicht für höhere Aufgaben in Betracht gezogen werden können. Für Sie haben wir die größten Fettnäpfchen einmal zusammengestellt:

  1. Alkohol
  2. Büroflirt
  3. Kleidung
  4. Manieren
  5. Gesprächsthemen

Alkohol

Einer geht noch! Oder nicht? Auf der Gefahrenskala ganz klar Platz 1! Wieso ist leicht erklärt; er fließt (meist) kostenlos und in Strömen. Bedauerlicherweise lockert genau dieser nicht nur die Zunge, sondern auch die Selbstkontrolle. Die Selbstwahrnehmung geht sowieso flöten und von der Körpersprache brachen wir erst gar nicht zu reden…  Hier wird es gefährlich, denn unbedachte Äußerungen können unschön enden. Man hat Ihnen neulich in einer Bar gesagt Sie tanzen wie Shakira? Probieren Sie es nicht aus! Die neue Praktikantin ist zuckersüß? Hände weg! Dem Chef und den Kollegen einmal sagen was Sie wirklich von Ihnen halten? Halten Sie lieber den Mund! Beleidigungen gegenüber Vorgesetzten und sexuelle Belästigung können Sie den Job kosten.

Coctail Bild: https://foodiesfeed.com
Cocktail

Büroflirt

Haben Sie’s gewusst? Mehr als die Hälfte aller Paare lernt sich über den Job kennen. Dennoch, die Grenze zur dummen Anmachen, oder schlimmer noch, zur sexuellen Belästigung ist schnell überschritten. Ein harmloser Flirt ist erlaubt – mehr nicht! Selbstverständlich gilt dies durch alle Hierarchieebenen.

Büroflirt Bild: https://unsplash.com
Büroflirt

Kleidung

Ihre Kleiderwahl sollte dem Unternehmen angepasst sein. Mit der Weihnachtsfeier möchte sich das Unternehmen, in der Regel bei der Belegschaft bedanken. Wünschenswert ist es, dass Sie als Person in Erinnerung bleiben und nicht Ihre Donald-Duck-Krawatte oder Ihr durchsichtiger Fummel von vor zehn Jahren. Schmuddeliger Räuberzivil und Partykleidung sollten Sie daher unbedingt im Schrank lassen! Mit dem Strom schwimmen ist in diesem Fall die einfachste Lösung.

Manieren

Schon beim Eintreffen können Sie alles falsch machen. Zu Beginn wird der Gastgeber begrüßt, dann alle anderen. Gute Tischmanieren sind eine Selbstverständlichkeit. Für besonders Hungrige: Buffet wird ausschließlich vom Gastgeber eröffnet und die Portionen mit Augenmaß gewählt! Sollten Sie à la Carte wählen dürfen, empfiehlt es sich, nicht das Teuerste auf der Speisekarte auszuwählen, das wirkt gierig und erweckt den Anschein, Sie seien nur des guten Essens wegen hier. Grundsätzlich gilt: nicht wie ein ausgehungertes Raubtier über das Essen hermachen.

Sie haben Ihre Gabel verloren? Lassen Sie diese liegen und verlangen Sie vom Kellner eine neue. Krabbeln Sie bitte nicht unter den Tisch… Sollten Sie Ihr Getränk versehentlich umgeschüttet haben, legen Sie Ihre Serviette auf den Fleck, sofern der Kellner nicht sofort reagiert. Schlimmer wird es, wenn Sie den Rotwein über das Hemd des Sitznachbarn gegossen haben sollten. Rubbeln und tupfen Sie keinesfalls an diesem herum, sondern bieten Ihre Serviette an und bieten Sie an, für die Reinigungskosten aufzukommen.

Weihnachtsfeier im Büro
Hungrig?

Gesprächsthemen

Oberste Regel bei der Weihnachtsfeier: Alltagsthemen aus dem Büro bleiben im Büro. Plaudern und harmlose Anekdoten, der geplante Urlaub etc. sind prima Gesprächsthemen.

Das sollten Sie wissen: Arbeitsrecht und Weihnachtsfeiern

Die Teilnahme an der Weihnachtsfeier ist keine Pflicht. Findet diese allerdings während der Arbeitszeit statt, müssen Sie arbeiten oder sich frei nehmen, sollten Sie dennoch nicht teilnehmen wollen. Arbeitnehmer sind auf der Weihnachtsfeier Unfallversichert, zumindest wenn, die Weihnachtsfeier vom Arbeitgeber organisiert wurde und die gesamte Belegschaft eingeladen wurde. Darüber hinaus muss der Chef oder zumindest dessen Vertreter anwesend gewesen sein. Der direkte Weg zur Weihnachtsfeier ist zudem versichert. Sollten Sie einen Umweg machen, ist der Unfallschutz verfallen. Die gesetzliche Unfallversicherung greift nicht, wenn die Feier außerhalb der Arbeitszeit selbst organisiert wurde. Sollten Sie keinen triftigen Grund für eine Absage haben, sollten Sie unbedingt auf der Weihnachtsfeier erscheinen!

Weihnachtsfeier im Büro Bild: https://foodiesfeed.com
Weihnachtsfeier im Büro

Leider kommt es, trotz des festlichen Rahmens, immer wieder zu unschönen Streitigkeiten die nur durch ein Gericht gelöst werden können. Wir haben einige arbeitsrechtliche Urteile rund um die Weihnachtsfeier für Sie zusammengetragen.

  • Der Arbeitsunfall
    Das Sozialgericht Berlin entschied, dass auch ein Beinbruch auf der Bowlingbahn ein Arbeitsunfall ist und somit von der Unfallversicherung gedeckt wird, wenn sich der Unfall selbst während der betrieblichen Weihnachtsfeier ereignete.
  • Vorteilsnahme
    Das Oberlandesgericht Brandenburg entschied, dass einem Geschäftsführer oder dessen gesetzliche Vertreter, keine gesponserten Feiern, die zur Vergabe weiterer Aufträge führen könnten gestattet sind. Dieser würde sich wegen Vorteilnahme schuldig machen.
  • Kein Anspruch
    Anspruch auf die Preise einer Tombola oder ähnlichem die im Rahmen der betrieblichen Weihnachtsfeier verlost werden, haben nur Teilnehmer dieser Feier.
Die Weihnachtsfeier aus Sicht des Vorgesetzten

Als Vorgesetze sind Sie oftmals auch der Gastgeber und übernehmen somit eine prominente Rolle, die während der gesamten Veranstaltung erhalten bleibt. Wir haben die vier wichtigsten Grundsätze für Ihren perfekten Auftritt zusammengestellt:

  1. So begrüßen Sie Ihre Gäste auf der Weihnachtsfeier
    Die Begrüßung auf der Weihnachtsfeier hängt von der betrieblichen Größe ab. Sollten Sie eine kleinere Belegschaft haben, ist es eine schöne Geste, wenn Sie Ihre Angestellten per Handschlag persönlich begrüßen.  Kleine weihnachtliche Präsente auf den Plätzen der Belegschaft sind zudem eine nette Geste.
  2. Die richtige Ansprache auf der Weihnachtsfeier
    Ausgedehnte Präsentationen lassen Ihre Belegschaft in einen dämmrigen Halbschlaf versinken. Heben Sie stattdessen die herausragende Leistung des Jahres hervor, darüber freuen Sich die Angestellten. Fingerspitzengefühl ist besonders gefragt, wenn einzelne besonders herausgestellt werden, da sonst schnell Neid aufkommt und der festliche Rahmen kippen könnte.
  3. Der richtige Umgang auf der Weihnachtsfeier
    Ein privates Gespräch mit den Mitarbeitern ist immer gerne gesehen. Nach der Ansprache sollten Sie es vermeiden direkt an den Tisch Ihrer Führungskräfte zurückzukehren. Sollte es die Größe der Veranstaltung zulassen, ist es nett wenn, Sie sich an die einzelnen Tische der Belegschaft setzen. Ihre Mitarbeiter werden sich freuen, auch wenn es sich hierbei meist nur um Smalltalk handelt.
  4. Das richtige Timing auf der Weihnachtsfeier
    Als Gastgeber sollten Sie die Weihnachtsfeier nicht vor Ende des offiziellen Teils verlassen.

Bonus
Positiv in Erinnerung bleiben Sie, indem Sie Ihre Wertschätzung zeigen. Bedanken Sie sich am Ende der Feier für die Einladung. Sollten Sie dazu nicht mehr die Gelegenheit haben, bedanken Sie sich am nächsten Tag persönlich oder schreiben Sie eine E-Mail.

Unser Facebook-Adventskalender
Neuer Job unterm Weihnachtsbaum? Sichern Sie sich Ihre Bewerbungstipps und gewinnen Sie mit etwas Glück tolle Preise. Aktionszeitraum zwischen dem 01. Dezember und dem 24. Dezember 2015.

Das könnte Sie auch interessieren

Freuen Sie sich auf Teil II – Oh du schreckliche – der Tag nach der Weihnachtsfeier.

Bilder

FoodiesFeed – Free Food Pictures

FoodiesFeed – Free Food Pictures


https://unsplash.com

FoodiesFeed – Free Food Pictures

FoodiesFeed – Free Food Pictures