Der Tag nach der Weihnachtsfeier

Blamiert auf der Weihnachtsfeier

Oh du schreckliche – der Tag nach der Weihnachtsfeier

Auf der Weihnachtsfeier peinlich getanzt? Die Chefsekretärin beleidigt? Mit der Chefin geknutscht? Kurz um, in jedes Fettnäpfchen getreten, dass es gab. Und nun? Irgendwie muss das Leben im Büro trotzdem weitergehen. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps für den Tag danach.

Alle Jahre wieder

Es ist wieder einmal so weit, die Zeit der Weihnachtsfeiern hat begonnen. Eine Zeit, die bekanntlich besonders lustig ist. Und jedes Jahr erinnert man sich an die Weihnachtsfeier von letztem Jahr und die Dinge, die passiert sind, und man nimmt sich vor dieses Jahr wird alles anders- und schwups… ist es (schon wieder) passiert.
Wir haben versucht einige typische „Weihnachtsfeier-Peinlichkeiten“ zu sammeln.
Die meisten Weihnachtsfeiern dürften in etwa gleich ablaufen, der gemütliche Teil des Abends beginnt dabei oftmals immer mit dem gleichen Ritual, dem Essen, wird die Tanzfläche vom DJ freigegeben und ein paar Wagemutige fangen langsam an zu tanzen. Der Rest traut sich zunächst nicht und schaut dem Geschehen erstmal vom Rand aus zu. Im Laufe des Abends füllt sich meist die Tanzfläche und die Gläser leeren sich. Dabei kommt es oft auch zu ausgefallenen Tanzeinlagen. Zunächst ist das ja nicht schlimm, denn laut Knigge muss man sich für peinliches Tanzen nicht entschuldigen. Anders sieht es in diesem Fall aus, wenn Sie durch Ihren Tanzstil eine Kollegin oder einen Kollege in eine unangenehme Situation gebracht haben. Am nächsten Tag sollte dann auf jeden Fall eine Entschuldigung Ihrerseits folgen.

Ein Prosit auf die Karriere!

Leere Flaschen
Bild 1: leere Flaschen

Und los geht’s! Zu Beginn ein Aperitif, dann zwei drei Gläser Wein, einen Digestif und noch drei vier Cocktails. Im Laufe des gestrigen Abends ist doch einiges zusammengekommen und die Hemmschwelle sank mit jedem Glas. Ausgelassenes Tanzen, peinliche Liebeserklärungen an die Sekretärin oder ein zu knappes Outfit angehabt? Wäre dies allein nicht schon peinlich genug, gibt es heutzutage oft Schaulustige, die in pikanten Situationen gerne das Smartphone zücken. Schnell sind Sie mit Ihrer Showeinlage die Hauptattraktion im Firmenintranet oder dienen der Belustigung der gesamten Facebook-Gemeinde. Am besten senden Sie eine E-Mail samt Entschuldigung an die Belegschaft, um darum zu bitten, dass das sicherlich amüsante Video gelöscht wird.

Big boss is watching you!


Machen Sie sich bewusst, dass jeder auf der Weihnachtsfeier unter ständiger Beobachtung steht. Auch wenn die Stimmung ausgelassen ist, kontrolliert der Chef oft wie Sie sich in einer entspannten Situation unter Kollegen verhalten. Meist bleibt es bei den prüfenden Blicken des Chefs, manche Verhaltensweisen können jedoch Auswirkungen über die Weihnachtsfeier hinaus mit sich ziehen.

Sie stehen unter ständiger Beobachtung
Bild 2: Auch auf der Weihnachtsfeier werden Sie ständig beobachtet

Kündigungsrisiko

Hier haben wir ein paar Situationen gesammelt, die sich so oder so ähnlich auf Weihnachtsfeiern abspielen könnten und bewerten dabei für Sie das Kündigungsrisiko:

ggg
Bild 3: Bei einem Rotweinfleck haben Sie nichts zu befürchten, solange Sie für den entstandene Schaden aufkommen
  • Nach dem dritten Bier den Chef geduzt? Natürlich besteht hier kein Kündigungsrisiko. Selbst eine Abmahnung wäre unrechtmäßig. Hat Ihr Chef Sie auf der Weihnachtsfeier geduzt, gehen Sie davon aus, dass er sich nicht mehr erinnern kann und warten besser einmal ab, bis er Sie nochmals anspricht. Anders stellt sich die Situation dar, wenn der Chef das „Du“ im normalen Büroalltag weiterführt.
  • Erstreckt sich dank Ihnen ein Rotweinfleck auf dem weißen Hemd des Chefs? Hierbei sollten Sie es nicht bei einer Entschuldigung belassen, sondern anbieten das beschädigte Hemd reinigen zu lassen. Zur Zahlung eines Schadenersatzes sind Sie nicht verpflichtet. Befolgen Sie die Ratschläge, haben Sie keine Kündigung zu befürchten.

Filmriss

  • Sie erinnern sich an den ersten Cocktail – an mehr nicht? Sollten Sie dabei Firmengeheimnisse ausgeplaudert haben kann es zu einer Schadenersatzforderung gegen Sie kommen. Auch eine Kündigung kann folgen.
  • Sexuelle Belästigung auf der Weihnachtsfeier? Hier besteht ein hohes Kündigungsrisiko. Dabei ist es egal ob die Belästigung als kleiner Spaß unter Kollegen gemeint war. Wenn Sie Pech haben, gibt es zur Kündigung noch eine Anzeige mit dazu.
  • Sie haben den Chef beleidigt. Hier wird es ernst. Je nach Schwere der Beleidigung kann Sie dasum Ihren Job bringen. Das Landesarbeitsgericht Hamm entschied, dass in einem Fall von schwerer Beleidigung, eine Kündigung gerechtfertigt wäre. (Az.:18 Sa 836/04).
  • Am Tag nach der Weihnachtsfeier zu spät gekommen oder ohne Entschuldigung auf der Arbeit gefehlt? Beim ersten Mal stellt dies zwar noch kein Grund zur Kündigung dar, kann aber eine Abmahnung nach sich ziehen.

…Hast du schon gehört?…
Der Deckmantel des Schweigens liegt nur in den wenigsten Firmen über den Peinlichkeiten der Weihnachtsfeier. Hatten Sie sich schlecht verhalten oder waren peinlich? Schlimmer ist es fast noch, wenn Sie aus keinem ersichtlichen Grund gefehlt haben. sind besonders beliebt für den Kantinen-Klatsch.

Hallo Kater!
Kaum Schlaf, Ihnen ist schlecht, der Kopf schmerzt. Ans Arbeiten ist nicht zu denken. Klare Gedanken können Sie heute sowieso nicht fassen? Ganz egal! „Business as usual“ ist das Motto der Stunde. Sich krank melden sollten Sie besonders dann nicht, wenn Sie gestern in eines unserer oben genannten Fettnäpfchen getreten sind.

Kater-Tipps die helfen

Hier haben wir einmal Tipps für Sie gesammelt, damit Sie am Tag nach der Weihnachtsfeier auch wirklich fit für die Arbeit sind:

  • Viel Wasser trinken, am besten schon vor dem Schlafengehen
  • Vermeiden Sie säurehaltige Getränke wie Orangensaft
  • Gegen Brummschädel: eine starke Tasse schwarzer Kaffee mit Zitrone oder Brennnesseltee mit Honig (kein Zucker!). Honig besteht aus Fruchtzucker und beschleunigt somit den Alkoholabbau. Normaler Zucker verschlimmert den Kater noch zusätzlich.
  • Gegen Nährstoffverlust hilft eine heiße Bouillon oder Essiggurken
Sie kurbeln Sie den Kreislauf wieder an
  • Den Kreislauf auf Trab bekommen Sie mit leichter Bewegung an der frischen Luft.
  • Zum wach werden: eine lauwarme Dusche mit Lavendel, Rosmarin oder Limone.
  • Gegen die Alkoholfahne am nächsten Morgen: Petersilie kauen oder eine Scheibe Ingwer auf die Zunge legen. Die Speichelproduktion wird durch Mineralwasser mit Zitrone angeregt und schwarzer Tee hemmt die Bakterien, die Mundgeruch erzeugen.
  • Gegen Übelkeit: Ingwertee beruhigt das Nervensystem und regt die Produktion von Magensäure an. Apfelduft hilft zudem gegen Übelkeit. Am besten nach dem Aufstehen an einem Apfelschnitz riechen.
  • Gegen Sodbrennen: Kauen Sie eine rohe Kartoffel.
  • Trinken Sie einen frischgepressten Obst- oder Gemüsesaft, das unterstützt den Entgiftungsprozess

Bilder:
Pixabay.com